FARCRY 4 – Elefantenreiten für Fortgeschrittene #E3 Fazit

Für FARCRY 4 gab es am Anfang lediglich eine Idee – und zwar die, eines schwer bewaffneten Elefanten. Verrückt oder? Ja schon, zugegebenermaßen aber auch verdammt cool! Auf der E3 zeigte der Entwickler Ubisoft Montreal nun schon einen Trailer, eine Gameplay-Demo und verriet das Release-Datum. Man war also fleißig im Hause Ubisoft.Far-Cry-4-1024x576-7335682175f51036

Im neuesten Ableger der Action-Reihe, kehrt der Protagonist nach dem Tod seiner Mutter nach Kyrat, seinem Geburtsort, zurück. Er will dort eigentlich nur die Asche seiner toten Mutter verstreuen, gerät aber zwischen die Fronten eines regelrechten Bürgerkrieges. Kyrat ist eine fiktive Spielwelt, angesiedelt auf 12.000 Fuß im Himalaya-Gebirge. Angelehnt sind die Schauplätze an echte Orte wie Nepal und Bhutan. Gleich zu Beginn offenbart die Demo ein sehr beeindruckendes Bergpanorama in der Ferne. Die Entwickler versprechen, dass man überall in der offenen Welt sehenswerte Orte und sammelbare Gegenstände versteckt habe. Das Erforschen der riesigen Welt wird sich also wieder lohnen. Wie aus FARCRY 3 gewohnt, wird die Wildnis von Kyrat von allerlei Tieren bevölkert, so zum Beispiel von Yaks, Adlern, Bergziegen – und Elefanten. Besonders stolz ist man bei Ubisoft Montreal auf das Next-Gen-Fell, mit einzeln modellierten Haaren. Aber nicht nur das Erscheinungsbild der Tiere beeindruckt, sondern auch ihr Verhalten. Wir sehen in der Demo, wie ein Adler eine Ziege jagt. Das soll keine geskriptete Szene sein, sondern das natürliche Verhalten der KI. Außerdem ist FARCRY 4 der erste Teil der Serie, in dem man auch von oben von Tieren angegriffen werden kann. In Kyrat herrscht also ein funktionierendes Ökosystem, in das man jederzeit eingreifen und auch selber auf Jagd gehen kann.

In der Demo waren bereits einige der neuen Ausrüstungsgegenstände zu sehen. So können wir uns fortan mit einem Greifhaken an steilen Felswänden hochziehen und Abgründe überwinden. Außerdem wird man einen Wingsuit erhalten, mit dem man fliegen kann. Neben einer High-Tech-Armbrust, die besonders für Schleich-Missionen geeignet ist, dienen auch Elefanten als Waffe. Sie können auf Gegner gehetzt werden, oder genutzt werden um Tore aufzubrechen. Das Treten erlaubt neuartige Möglichkeiten im Nahkampf sowie Interaktion mit der Umgebung. Als wäre das nicht genug, mutieren wir zur ultimativen Kampfsau und können nun auch vom Steuer eines der vielen Fahrzeuge aus schießen. Lahme Verfolgungsjagden gehören damit entgültig der Vergangenheit an. Sind wir gleichauf mit einem anderen Fahrzeug, können wir dieses mit Leichtigkeit übernehmen und dessen Fahrer mit einem Takedown überrumpeln.

Die Demo endet mit einem kurzen Ausflug in den Koop-Modus von FARCRY 4, bei dem sämtliche Solo-Missionen deaktiviert werden. Übrig bleibt dann die riesige frei erkundbare Welt und die vielen Außenposten, Festungen, Tempel und Türme, die man gemeinsam mit Freunden erobern kann. FARCRY 4 erscheint am 18.11.2014 für PlayStation 3, PlayStation 4, XBOX 360, XBOX One und den PC.

gks logo

Schreibe einen Kommentar