Xbox One: Gebrauchtspiele – Microsoft klärt auf

Möglicherweise geht die Gerüchteküche mittlerweile auch Microsoft auf den Senkel, weshalb man sich nun doch schon vor der E3 bezüglich des zukünftigen Umgangs mit Gebrauchtspielen geäußert hat, um für Aufklärung zu sorgen.

Man kann Entwarnung geben, denn der Wiederverkauf von Spielen wird tatsächlich möglich sein und beinhaltet Seitens Microsoft keine extra anfallenden Gebühren. Dass aber nicht jeder Hans und Franz in aller Seelenruhe so viele Spiele von Freunden installieren und kostenlos spielen kann, wurde schon ein System ausgetüftelt. Keine Angst! Dieses System bietet nicht nur Nach- sondern auf Vorteile.

Laut Areagames gilt folgendes Regelwerk:

  • Alle Spiele sollen am vorgesehenen Veröffentlichungstermin gleichzeitig als klassische Disc-Version beim Händler eures Vertrauens und als Downloadversion auf Xbox Live angeboten werden. Keine Verzögerung mehr zwischen physischer und downloadbarer Version.
  • Zum Spielen wird keine Disc mehr benötigt, sobald ein Spiel einmal unter eurem Xbox Live Account auf der Xbox One installiert oder besser gesagt registriert wurde. Mit dem Kauf und der Installation/Registration wird in der Xbox LIVE Cloud eine Downloadversion des Spiels für euch aktiviert. Somit habt ihr danach auf _jeder_ Xbox One auf der ihr euch einloggt Zugriff auf eure komplette Games-Sammlung.
  • Auf eurer eigenen Xbox One, also auf der Registrierung der Spiele auf euren Xbox LIVE-Account stattfand, kann jeder Besucher unbeschränkt auf eure gesamte Spiele-Bibliothek zugreifen. Die Spiele können von jedem auf dieser Konsole gespielt werden – Du als Spielekäufer musst dafür mit deinem Account nicht eingeloggt sein.
  • Du kannst bis zu zehn Xbox LIVE-Mitglieder als Familienmietglieder markieren, die auch auf anderen Xbox One-Konsolen diesen zuvor beschriebenen Zugriff auf deine Spiele-Sammlung-in-der-Cloud haben dürfen. Dabei hat der Spiele-Bibliotheks-Besitzer natürlich immer Zugriff auf deine Spiele, auch wenn ein Familienmitglied jetzt wo anders gerade „dein“ Forza Motorsport 5 zockt. Jedoch ist diese zeitgleiche Zockerei für ein Familienmitglied beschränkt. Wie lang ein Familienmitglied neben dem Haupt-XBL-User zocken kann, ist noch unbekannt.

Was für die meisten aber von Bedeutung sein wird, ist, dass Microsoft zwischen privaten und gewerblichen Verkauf unterscheidet. Die Redmonder distanzieren sich zwar selbst von einer Gerbauchtspielsperre, überlassen die Entscheidungsfreiheit aber den Publishern. Sprich: Der Hersteller darf entscheiden inwiefern oder ob er überhaupt den Gebrauchthandel erlaubt. Dazu heißt es weiter auf Areagames:

  • Verkauf/Eintausch von Disk-basierten Spielen an Händler ist nur noch bei Händlern möglich, die sich für diesen Handel bei Microsoft zertifiziert/registriert haben. Microsoft erhebt hierbei keinerlei Gebühren, weder Händler, Publisher oder Kunden müssen für diesen „Transfer“ irgendetwas zahlen.
  • Weitergabe von Spielen an Freunde, also der Verkauf von Privat an Privat, ist möglich. Es gibt jedoch zwei knallharte Regeln. 1. Der neue Besitzer des Spiels muss mindestens seit 30 Tagen auf eurer Xbox LIVE Freundesliste sein. 2. Jedes Spiel kann nur ein einziges Mal weitergegeben werden. Auch hier wird Microsoft selbst keine Gebühr verlangen.

Seitens Microsoft möchte man sowohl den privaten, als auch den gewerblichen Handel für Hauseigene Marken gestatten. Für Dritthersteller möchte man diesbezüglich aber keine Aussage treffen. Auch ein Verleihsystem für Videotheken muss erst noch ausgearbeitet werden, da es unter diesen Umständen unmöglich ist sich Spiele auszuleihen.

Wie ausgereifte System letztendlich aussehen wird, wird sich mit der Zeit offenbaren. We will see!

 

 

Schreibe einen Kommentar